10.1.19

img21img30

Das KünstlerInnenkollektiv DREIMETERTURM hat aufgerufen, sich an der Gestaltung der Einhausungen im Park „Sanssouci“ zu beteiligen.
Da mir das „M – Rondell“ am Herzen liegt, mich traurig stimmt, wann immer ich daran vorbei laufe, ich damit aufgewachsen bin, habe ich den Wunsch 2 x 3 Einhausungen zu gestalten.
Wie, kann ich noch nicht genau sagen und ob ich mit den obigen Ansätzen  (… ich – ein Geflecht aus Zeit, im Fluss der Zeit, umhüllt von Adinkra Trauertüchern weiß und rot…) mit meinen Ahnen und meinen Gefühlen einen Ausdruck gefunden habe, der sagt, was mich tangiert… es gibt viele sehr kritisch zu betrachtende Aspekte an dem Rondell, das Weiß, wie blind gemachte Augeninnere der Büsten jedoch hat mich am meisten beschäftigt…
Für mich ist der Kampf für die Umbenennung der Gruppe nicht genug…

Die Geschichte des M- Rondells kann unter Potsdam postkolonial nachgelesen werden.

Das Exposè von DREIMETERTURM zur Ausstellung, die heute, 10.1.19 eröffnet wurde und noch bis Mitte Februar im KUNSTRAUM Potsdam, Schiffbauergasse 4H zu sehen ist, kann hier nachgelesen werden:

dmt_mip2019_exposé

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s